Technischer Schriftsatz: Kapazitätsplanung | enterprise.netscout.com

Technischer Schriftsatz: Kapazitätsplanung

Unternehmerische Herausforderungen

In jedem verzweigten Unternehmen sind die Verbindungskosten immer schwer zu quantifizieren. Verkehr auf dem Netzwerk neigt dazu sich zu erweitern, um die vorhandene Bandbreite zu füllen, egal ob dieser Verkehr für das Geschäft wesentlich ist oder nicht. Der Gebrauch von geschäftskritischen Anwendungen ist ebenso schwierig zu messen. Er kann innerhalb der erwarteten Parameter zu 90 Prozent der Zeit liegen, jedoch kein Unternehmen möchte verminderte Leistung für die restlichen 10 Prozent erfahren.

Leistungserwartungen von Endnutzern führen dazu, dass Bandbreiten ständig erweitert werden müssen, um eine zufriedenstellende Dienstleistung erbringen zu können. Das Kostenmanagement hingegen erfordert eine Begrenzung oder gar eine Reduzierung der Bandbreiten. Wie kann eine IT-Abteilung diesen kontroversen Druck handhaben?

Technische Herausforderungen
  • Um Links für eine mögliche Bandbreitenerweiterung zu identifizieren, muss ermittelt werden, welche Seiten dauerhaft überlastet sind.
  • Die korrekte Darstellung von Überlastung über längere Zeiträume kann kosten- und zeitintensiv (und je nach eingesetzten Tools sogar unmöglich) sein.
  • Darüber hinaus muss die Überlastung durch reguläre geschäftliche Nutzung entstehen, nicht durch gelegentliche oder fehlgeleitete Nutzung („sonstiger“ Datenverkehr). Hierbei stellt die Bandbreitenerweiterung eine letzte Option dar, denn „sonstiger“ Datenverkehr kann in der Regel bereits viel früher aus dem Netzwerk verbannt werden.
Übliche Ansätze
  • Langzeitüberwachung der durchschnittlichen Auslastung: Dies ermöglicht zwar die Erstellung eines langfristigen Auslastungstrends, jedoch werden Auslastungsspitzen in der Langzeitdarstellung ausgeglichen. Das Problem wird dabei nicht erkannt.
  • Überwachung von Auslastungsspitzen, z. B. Darstellung von Minuten mit der höchsten Auslastung an jedem Tag eines Monats. So ermitteln Sie zwar die Tage mit hoher Auslastung, aber Sie erhalten keine Auskunft über die tatsächliche Überlastungsdauer.
  • Überwachung des gesamten Datenverkehrs: Alle Links können übersichtlich auf einer Seite dargestellt werden. Sie sehen auf einen Blick die Links mit dem höchsten Datenverkehr und erkennen Kurzzeittrends für monatliche Auslastung. Allerdings finden Sie nur in Ausnahmefällen Anhaltspunkte für Überlastung.

Die TruView-Lösung – Einfach, Präzise, Effektiv

Mithilfe der Kapazitätsübersicht ermitteln Sie, welche Links wie lange überlastet waren. Links mit einer Auslastung von mehr als 80 % in einem festgelegten Zeitraum werden mit einem roten Symbol gekennzeichnet.


  • Die Burst-Ansicht zeigt die Dauer der Auslastung im jeweiligen Auslastungsbereich (< 30 %, 30-60 %, 60-80 % und > 80 %). So erkennen Sie auf einen Blick, welche Links am längsten überlastet waren (< 80 %).
  • Dank minütlicher Messungen bleiben Auslastungsdetails selbst bei Wochen-, Monats- oder Jahresansichten erhalten.
  • Besonders überlastete Links werden rot dargestellt.
  • Wenn Sie die Darstellung umkehren, sehen Sie, welche Links noch nie zu mehr als 30 % ausgelastet waren und daher herabgestuft werden können.
  • Mit dem Filter „Geschäftszeiten“ erhalten Sie eine Übersicht über die Auslastung am Tag. So lassen Sie Abweichungen durch nächtliche Sicherungen oder Aktualisierungen unberücksichtigt.
  • Anhand der Ebene > 60 % können Sie langfristige Budgetkalkulationen für Links erstellen, die nicht überlastet sind.

Auf der Seite „Kapazitätsdetails“ zeigen Sie die Auslastungsebenen im Verlauf der Zeit an. Anhand der Aufschlüsselungen nach „Anwendung“ und „Host“ ermitteln Sie im Handumdrehen, wer bzw. was für die Überlastung verantwortlich ist.


  • In der Ansicht für einzelne Links sehen Sie auf einen Blick, ob die Überlastung durch reguläre geschäftliche Nutzung oder durch unberechtigte/unregelmäßige Nutzung verursacht wurde.
  • SNMP- und NetFlow-Daten werden kombiniert, damit ersichtlich wird, wann, wie und warum ein Link ausgelastet ist.
  • In der Burst-Ansicht können Sie mithilfe eines Zeittrends anzeigen, ob die Auslastung stabil, unregelmäßig oder steigend ist.
  • Die übersichtliche Darstellung ermöglicht die Integration in Geschäftsfälle zur Veranschaulichung gestiegener Bandbreitenausgaben.
 
 
Powered By OneLink