Fallstudie: Netzwerktestgerät findet Zuhause im Studentenwohnheim | enterprise.netscout.com

Fallstudie: Netzwerktestgerät findet Zuhause im Studentenwohnheim

Auf einen Blick:

Kunde:

Fallstudie Valparaiso University

  • 5.000 Benutzer zu jedem Zeitpunkt
  • Mindestens 10.000 Netzwerkanschlüsse
  • 44 Gebäude


Sparte:

Bildung


Ort:

Valparaiso, Indiana

Die Herausforderung:

Der aktuelle Prozess für das Projekt zum Testen der Ports war zeitaufwändig und ineffizient.



Das Ergebnis:

Verkürzung der Projektdauer von einem Monat auf eine Woche.



Das Produkt:

LinkSprinter™


Wertvollste Funktion:

Schalter-Anzeigeinformationen über LLDP, CDP, EDP - Kenntnis von Switch-Name, Port-Nummer und VLAN-Informationen.

„Unser Verfahren zum Testen unserer Ethernet-Anschlüsse war ein einziges Problem. Es hat viel zu lange gedauert und war schwer für unsere Studenten-IT-Tester, vor allem, weil sie ein schweres Laptop herumschleppen mussten. Aber wir lieben diesen kleinen LinkSprinter, er macht es so viel einfacher." - Jason Kellerman, Network Administrator, Valparaiso University



LinkSprinter besteht jede Prüfung an der Valparaiso University

Jeden Sommer, nachdem die Studierenden der Universität von Valparaiso ihre Arbeiten abgeschlossen und die Studentenwohnheime geräumt haben, sendet Jason Kellerman seine studentischen „angehenden IT-Profis“ aus, um jeden einzelnen Port in den fünf Wohnheimen auf dem Campus zu testen. Die Universität hat eine sogenannte „ein Kissen, ein Port“-Richtlinie. Diese Richtlinie stellt sicher, dass jeder Studierende in den Wohnheimen neben dem WLAN-Zugang auch Zugang zu mindestens einer funktionierenden Ethernet-Buchse hat.

Dies ist sowohl Jason als auch der Universität unheimlich wichtig. Deshalb verbringt Jason jedes Jahr einen Teil seines Sommers mit der Überprüfung des Netzwerks. „Wir möchten nicht überrascht werden und wir möchten sicherstellen, dass jeder Student in den Genuss einer guten Anbindung kommt“, erklärt er.

Ein Kurzüberblick des alten Testprozesses

Der vorherige Prozess für dieses überwältigende Projekt war umständlich – für die Studenten-Tester wie auch für Jason, der ihre Arbeit überprüfen und fehlerhafte Anschlüsse reparieren musste. Die Studenten mussten einen sperrigen Laptop zu jedem einzelnen Port schleppen, in den Anschluss einstecken, die verschiedenen Tests ausführen und die Ergebnisse entweder in einer Kalkulationstabelle oder von Hand in einem Formular aufzeichnen. Die Laptops waren wegen ihrer Größe, ihres Gewichts, ihrer Kosten und des Schadenspotenzials für diese Art von Arbeit nicht besonders geeignet. Schlimmer noch: Jede Laptop-Batterie hielt nur ein paar Stunden vor und musste mindestens einmal am Tag aufgeladen werden.

Der Testprozess selbst war zeitaufwändig und hat zwischen 1 und 3 Minuten pro Port beansprucht. „Das war so frustrierend, ich wusste, dass ich eine bessere Methode finden musste“, sagte Jason. Mittels einer schnellen Online-Suche fand er den LinkSprinter-Netzwerktester und er hat es nicht bereut.

Warum wählte er LinkSprinter?

Der LinkSprinter war ein besserer Tester für Valparaiso University, aufgrund der geringeren Größe, schnelleren Tests und zuverlässigen Ergebnisse. „Die Studenten können den LinkSprinter überall hin mitnehmen – selbst zum Mittagessen. Es passt genau in ihre Tasche, und sie müssen sich keine Gedanken machen, wo sie ihn wegsperren können“, sagte Jason.

Die Studenten-Tester führen jetzt einen vollständigen Test in nur 10 Sekunden aus, eine Verbesserung, mit der Jasons Team den Projektplan in nur einer Woche an Stelle des bisherigen Monats ausführen konnte. LinkSprinter ist auch einfacher zu benutzen für weniger Netzwerk-versierte Studenten. „Es ist so einfach, dass die Schüler sich nicht sorgen müssen, Tests falsch ausgeführt zu haben, und ich weiß, dass ich genaue Informationen erhalte“, sagt Jason. Es bietet konsistente Netzwerkinformationen für jeden Test, auf die er sich verlassen kann, wenn er sie braucht, um fehlerhafte Anschlüsse zu beheben.

Was passiert, wenn ein Problem während des Testens auftritt?

Mit dem alten Testprozess mit einem Laptop und kommentierter Kalkulationstabelle hatten Studenten oft nicht die technischen Kenntnisse, Probleme zu beheben, nachdem sie einen fehlerhaften Anschluss identifiziert hatten. Dadurch war Jason gezwungen, zusätzliche Zeit damit zu verbringen, zu jedem fehlerhaften Port zu gehen und weitere Tests auszuführen, bevor er ihn reparieren konnte. In der Zeitersparnis sieht er den großen Wert des LinkSprinters, da die Cloud-Speicherung der Test-Details es ihm ermöglicht, die Ergebnisse zu filtern und schnell zu erkennen, wo im Netzwerk die Probleme aufgetreten sind (PoE, Link zum Switch, DHCP, Gateway, Internet). Mit diesen Informationen kann er die nächsten Schritte schnell entscheiden, um sicherzustellen, dass jeder Student, der im Herbst zurückkommt, wieder einen funktionierenden Anschluss erhält.


Vorausschau

Nun, da Jason und sein Team drei Wochen von dem Zeitraum eingespart haben, die das Testen der Ports jedes Jahr in Anspruch genommen hatte, freut er sich darauf, diese Zeit besser anwenden zu können und die Studenten an anderen Projekten einzusetzen. Wie wir uns alle vorstellen können, sagt er: „Es gibt immer viel zu tun!“ Der nächste Schritt für Jason? „Ich möchte unsere Computertechniker an der Frontlinie damit ausrüsten, da LinkSprinter ihnen helfen könnte, gemeldete Probleme zu sondieren, um festzustellen, ob das Problem am Computer oder am Netzwerk liegt. Wenn es am Netzwerk liegt, habe ich alle Test-Informationen, die ich brauche und kann das Problem sofort behandeln.“

 
 
Powered By OneLink