ALLES dreht sich um den Endverbraucher | enterprise.netscout.com

ALLES dreht sich um den Endverbraucher

Der Schlüssel zur Lösung von Anwendungsproblemen durch die Überwachung der Endbenutzer-Reaktionszeit

Haben Sie eine Ahnung wie viel „Langsam“ kostet?

Langsam. Dies ist das Wort, vor dem es Netzwerk-Ingenieuren graut. Ganz gleich, wie viele Überwachungsinstrumente sie haben, wie viele Upgrades sie implementieren oder wie viele Trouble-Tickets sie lösen – der Kampf gegen das „Langsam“ scheint eine Schlacht zu sein, die nie gewonnen werden kann. Netzwerktechniker sollten jedoch nicht allein in diesen Kampf ziehen. Unternehmen sind oft nicht bewusst, dass langsame Anwendungen sie durch reduzierte Mitarbeitereffizienz und schwächeres Kundenvertrauen Tausende von Dollar pro Jahr kosten.

31 %

Performance-Probleme nehmen mehr als einen Monat zur Behebung in Anspruch oder werden
nie gelöst.

Heute ist ein Hochleistungsunternehmen direkt mit Hochleistungsanwendungen verbunden. Wenn diese langsam sind, wird sich dies unter dem Strich auswirken.

Wie verbreitet sind diese Performance-Probleme?

  • 75% der IT-Organisationen leiden unter schwachen (langsamen) Geschäftsanwendungeni
  • 70% der Zeit, lernen IT-Organisationen über Performance-Probleme direkt vom Endverbraucher und nicht von ihrem Überwachungssystemii
  • 70- 80% der Endbenutzerprobleme werden nicht an den Helpdesk oder das Netzwerk-Engineering berichtetiii

Diese Statistik zeigt uns, dass viele Unternehmen an Performance-Problemen leiden, die sich auf die Rentabilität auswirken und Netzwerk-Ingenieure für Wochen, wenn nicht Monate beschäftigt halten. In der Tat, Forrester Research entdeckt, dass 31% der Performance-Probleme mehr als einen Monat in Anspruch nehmen, um diese zu lösen oder sie werden nie gelöst.

Die wichtigsten 4 Fragen, die Sie sich stellen sollten:

  1. Gilt dies in Ihrer Umgebung?
  2. Mit den heutigen fortgeschrittenen Überwachungssystemen, die sich im Einsatz befinden, warum es ist so, dass Performance-Probleme weiterhin weit verbreitet sind und so lange brauchen, um gelöst zu werden?
  3. Was kann getan werden, um diese Probleme zu mildern und sicherzustellen, dass das Unternehmen kein Geld auf degradierten Anwendungen verliert?
  4. Wie können Sie die Ursache der Probleme in den Griff bekommen und endlich der schlechten Benutzererfahrung ein Ende setzen?

Es gibt drei Hauptgründe dafür, dass Performance-Probleme weiterhin die IT-Abteilungen plagt.

  1. Unternehmen unterschätzen wie teuer „langsam“ wirklich ist, damit sie nicht in die notwendigen Werkzeuge zur Isolierung und Lösung komplexer Anwendungsprobleme investieren müssen.
  2. Anwendungen umfassen nicht mehr eine einfache Ein-Client / Ein-Server-Architektur und es ist sehr schwer dort Fehler zu beheben, was Netzwerk-Ingenieure dazu bringt sich auf die Entlastung des Netzwerks zu konzentrieren, statt auf die Suche nach Ursachen.
  3. Performance-Probleme sind oft intermittierend und sind schwierig, auf Abruf zu reproduzieren.

Um bei diesen Herausforderungen einen Schritt voraus zu sein und bestehenden Anwendungsprobleme ein Ende zu setzen, müssen Netzwerktechniker weiter als die Überwachung eines jeden Geräts gehen und jeder Verbindung im Netzwerk. Anstatt nur auf die Gesundheit der Infrastruktur müssen sie Endbenutzer Response Time (EURT) Messungen mit einbeziehen. Dies bedeutet, dass sie über die Überwachung der Latenz, Bandbreite und Paketverlust für jede Verbindung hinausgehen. Ingenieure müssen analysieren, wie Nutzer mit Anwendungen interagieren und wie diese Systeme reagieren, um Leistungsprobleme zu beheben. Die Überwachung der Endbenutzererfahrung kann Ingenieure schnell dazu bringen, Anwendungsprobleme zu identifizieren und zu beheben, ob sie an den Help-Desk gemeldet wurden oder nicht.

 

Die Kraft der Endbenutzer-Reaktionszeit

Netzwerk-Ingenieure, die sich Sorgen um die Gesundheit der Netzwerkinfrastruktur machen, sind möglicherweise in der Lage, ihren IT-Bereich zu entlasten, verfehlen aber was am wichtigsten ist – die Leistung aus der Perspektive des Endbenutzers. Sie haben vielleicht Datenannahmestellen im gesamten Netzwerk zu beobachten, um die Gerätegesundheit und Verbindungsnutzung zu beobachten, aber dies gibt keinen Einblick in die Endbenutzererfahrung.

Ingenieure, die Verantwortung für die Überwachung der EURT übernehmen stellen fest, dass sie nachweisen können, dass es nicht das Netzwerk ist während sie das eigentliche Problem isolieren, so dass sie bei einer aktiven Überwachung nach Problemen zur Auflösung beitragen und letztlich sparen Sie Geld für das Unternehmen.

Warum ist EURT zur Identifizierung und Lösung von Anwendungsproblemen so wichtig?

Durch die Überwachung der Endbenutzer-Transaktionen auf Paketebene für kritische Anwendungen und Ergänzung dieser Statistiken mit synthetischen Transaktionen, haben Ingenieure Zugang in die Echtzeit-Gesundheit dieser Systeme erhalten. Tritt ein Problem auf, haben sie nicht nur die Paket-Detailgenauigkeit in der sie zu dem Ereignis graben können, sie haben auch Einblick in das was Benutzer erfahren, unabhängig davon, was die Infrastruktur oder die Server-Gesundheit-Tools zeigen. EURT ist eine echte Darstellung wie das System ausgeführt wird, wodurch Netzwerk-Ingenieure zu schnell auf eine langsame Komponente gehen – selbst wenn die Transaktion in der Vergangenheit geschehen ist.

Wie Endbenutzer Reaktionszeit gemessen wird

EURT kann durch gesammelte Paket-Details aus dem Kabel gemessen werden und der Analyse von realen Transaktionen oder durch Erzeugung von synthetischen Benutzeranforderungen in einem Anwendungssystem. Analyse der Endbenutzererfahrung aus dem Paket-Detail ist ideal, wenn die Anwendungen lokal gehostet werden und die Tools näher an die Server positioniert werden. In einem grenzenlosen Unternehmen, wo Anwendungen sich in einer Hybridumgebung befinden – Rechenzentrum und Cloud – können synthetischen Tests erzeugt werden, um die Leistung in Bezug auf die Anwendung, Netzwerk und Server Antwortzeit zu messen. Je nach Umgebung können die Paket-Details und synthetische Tests für eine ganzheitliche EURT Analyse genutzt werden.

Bei der Überwachung von realen Endbenutzer-Transaktionen, werden Metriken von Paketen gesammelt, die auf dem Draht gesendet werden. Nachdem ein Benutzer eine Anwendung öffnet und sich mit einem Server verbindet, sendet er unwissentlich Benutzeranforderungen an die Anwendung.

Beispielsweise werden in Web-basierten Anwendungen Benutzeranforderungen am häufigsten "GET" oder "POST" Befehle genannt. Sobald die Anforderung an den Server gesendet wird, wartet der Endbenutzer darauf, dass die Anwendung dies erfüllt und die Antwort übermittelt. Dies kann bedeuten, dass der Anwendungsserver mit mehreren anderen Systemen kommuniziert (z. B. dem Datenbank-Server) bevor sie beginnen können, Daten zurück an den Client übertragen. Dies ist, wie Anwendungsverzögerungen gemessen werden und ist eine Komponente der gesamten Reaktionszeit.

Netzwerktechniker, die EURT per Paket-Detail überwachen, können die gesamte Transaktionsreaktionszeit in seine vier Komponenten aufschlüsseln – Anwendungsverzögerung, Serververzögerung, Client-Verzögerung und Netzwerkverzögerung. Diese Messungen erlauben es Ingenieuren festzustellen, ob das Problem durch eine langsame Anwendung oder einen Servers verursacht ist oder ob Paketverlust, Latenz oder andere Netzwerkprobleme die Ursache sind.

Wenn Netzwerkverzögerung hoch ist, können Netzwerktechniker sich auf das Aufspüren von überlasteten Links, Paketverlusten, Ethernet-Fehler konzentrieren oder CoS Probleme, anstatt die Schuld der Anwendung für das Problem zu geben. Wenn synthetische Transaktionen zur Messung einer Anwendungsumgebung verwendet werden, können die gleichen Metriken generiert werden, um die Ursache der Langsamkeit und Anwendungsfehler zu lokalisieren.

Wie die Überwachung für EURT Zeit spart

Da Pakete nicht lügen, wurden sie lange benutzt, um die Ursache für ein Anwendungsproblem zu isolieren. Wenn dies verwendet wird, um ein Problem zu verfolgen, werden Pakete auf dem Client oder Server gesammelt und zur Interpretation benutzt, wo Zeit für Benutzertransaktionen aufgewendet wird.

 

Die Komplexität der manuellen Trace-Datei-Analyse wird schnell unüberschaubar im Rechenzentrum, da Benutzeraktivitäten bei weitem das übertrifft, was Analysten auf Paketebene verfolgen können. Mit einem automatisierten System zur Überwachung von EURT können Ingenieure auf langsame oder gebrochene Transaktionen in Terabyte von Daten filtern und relevante Informationen extrahieren, anstatt in Details begraben zu sein.

Synthetische Tests erhöhen die gesparte Zeit, da es aktiv Reaktionszeit misst und schnell Benachrichtigungen während einer langsamen oder einer Ausfallzeit auslöst. Statt Schuldzuweisungen an andere Silos innerhalb der IT-Organisation zu vergeben, können Teams zusammenarbeiten und einen einheitlichen Ansatz bei Anwendungsproblemen verfolgen, welche die Geschwindigkeit der Auflösungszeit erhöht.

Wie EURT Geld spart

Wie wir am Anfang dieses Dokuments gesehen haben, erfahren die meisten Umgebungen mehr über Performance-Probleme aus Beschwerden von Benutzern als von Monitoring-Systemen. Sie schließen daraus fälschlicherweise, dass keine Nachrichten der Benutzer gute Nachrichten sind und grüne Lichter in der Netzwerkgesundheitsübersicht bedeuten, dass die Anwendungsleistung hoch ist.

Diese Tatsachen zeigen, dass in den meisten IT-Abteilungen, Anwendungsprobleme bereits die Benutzerproduktivität beeinträchtigen bevor Netzwerktechniker davon erfahren. Letztlich wird dies dem Unternehmen eine enorme Menge an Geld kosten.

Anstatt damit zu warten, bis Benutzer sich über ein Anwendungsproblem beschweren, können Netzwerktechniker proaktiv EURT nutzen, um zu bestimmen, wann die Leistung langsam ist. Sie sind dann schon auf einem guten Weg es zu lösen, bevor der Benutzer ernsthaft davon beeinträchtigt wird. Dies hilft Netzwerktechnikern, hohe Leistung zu erhalten und den finanziellen Verlust aus langsamen oder fehlerhaften Anwendungen abzufedern. Anstatt die Wochen oder Monate mit der Jagd auf die Ursache zu verbringen, erhalten Ingenieure den Freiraum, um sich auf andere IT-Projekte und Upgrades zu konzentrieren.

Endbenutzer-Reaktionszeit - der Schlüssel zur Lösung komplexer Anwendungsprobleme

Anwendungs-Performance-Probleme verhindern, dass Unternehmen ihr volles Potenzial der Rentabilität erreichen. Die Kosten für diese Probleme sind von Unternehmen zu Unternehmen schwer zu quantifizieren, daher werden sie selten gemessen. Allerdings wirken Anwendungsprobleme sich stark auf Mitarbeiterproduktivität und Kundenerfahrung aus, was sich auf das Ergebnis unterm Strich auswirkt.

Die Komplexität von Anwendungsumgebungen und die natürliche Unregelmäßigkeit von Performance-Problemen können verursachen, dass diese Probleme im System weitaus länger verbleiben, als sie sollten.

Um diese Probleme zu lösen und Neuen voraus zu sein, müssen Netzwerk-Ingenieure die Macht der Paketdaten und synthetischen Tests nutzen, indem sie die Endbenutzer-Reaktionszeit überwachen, die:

  • Zeit für Netzwerk-Ingenieure spart
  • Dem Unternehmen verlorenes Geld wegen verringerter Produktivität spart
  • Die Schuldzuweisungen stoppt
  • Ingenieuren hilft die Ursache schnell zu finden
  • Den Ruf der IT verbessert

Lassen Sie Ihre Organisation nicht einen Tag länger an verlangsamter Leistung leiden. Nutzen Sie das Auflösungsvermögen der Endbenutzer-Reaktionszeit um das Problem zu lösen.

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie bitte www.netscout.com .

iIDG Research Services
iiGartner Research
iiiKnoa White Paper, Überwachen, Messen und Verwalten der Endbenutzererfahrung

 
 
Powered By OneLink