Anwendungshinweis: Voice over IP (VoIP) | enterprise.netscout.com

Anwendungshinweis: Voice over IP (VoIP)

Voice over IP oder VoIP ist eine verbreitete Technologie, die dem Infrastruktur-Managementteam und gewöhnlich den Netzwerkingenieuren endlose Frustrationen bereitet. Während die Entscheidung zur Verwendung des Standardnetzwerks zum Transport von Voice-Anrufen als kostensparende Methode leicht zu fallen scheint, fallen Kosten hinsichtlich der Verkehrsmenge an, die die Infrastruktur unterstützen muss. Diese Art Verkehr ist nicht nur geringfügig unterschiedlich vom typischen Anwendungstransport.

VoIP verwendet das UDP-Protokoll, welches grundsätzlich verbindungslos ist. Dies bedeutet, dass es für den Sender von Daten bei Verlust eines Datenpakets oder der übermäßigen Verzögerung der Zustellung keinen Mechanismus gibt, die Daten erneut zu senden oder die Datenübertragungsgeschwindigkeit anzupassen. Wenn eine Umgebung eine bedeutende Anzahl von VoIP-Benutzern hinzufügt, kann dies die aktuelle Nutzung von Netzwerksegmenten beeinträchtigen und sowohl die Anrufqualität als auch die Geschwindigkeit verringern, mit der Standard-TCP-Anwendungen durchgeführt werden. Wenn TCP mit einer zusätzlichen Verzögerung konfrontiert wird, kann es die Zeit überschreiten und Daten erneut senden, wenn es nicht sachgerecht bestätigt wird (TCP ist verbindungsorientiert). Folglich besteht zwischen Anwendungen und VoIP eine Ying/Yang-Beziehung, und Transparenz hinsichtlich ihrer Leistungen über eine vereinheitlichte Plattform ist für das Sicherstellen einer angemessenen Endbenutzererfahrung entscheidend.

Einige der Schlüsselfaktoren, die die VoIP-Leistung beeinträchtigen, sind:

  • Paketverluste – Zusammenstöße, Fehler, UDP
  • Netzwerk – Burst, Bandbreite
  • QoS-Fehlkonfigurationen
  • Audio-Codec – die meisten sind standardisiert, achten Sie auf die firmeneigenen
  • Latenz – Entfernung und die Anzahl der Teilstrecken führen zu Zähflüssigkeit
  • Jitter u. Jitterpuffer – unterschiedliche Zeit und unterschiedliche Reihenfolge

Während es Mechanismen gibt, die durch die Technik angepasst werden können und die Interaktionen von VoIP und Infrastruktur aufeinander abstimmt, kann die Beeinträchtigung der Leistung nur geschätzt werden, wenn keine angemessene Überwachung vorhanden ist. Wenn die Bandbreite von Belang ist, kann VoIP beispielsweise komprimiert werden. Der Kompromiss in diesem Beispiel ist, dass Verluste bezüglich der Anrufqualität viel ausgeprägter sind. Genau aus diesem Grund empfehlen wir, zuerst eine Analyse des Verkehrs durchzuführen, um sicherzustellen, dass aller Verkehr geschäftsentscheidend ist, sowie eventuell Einstellungen zur Entfernung unerwünschten Verkehrs vor der Anpassung der Anrufeinstellungen vorzunehmen.

Der Schlüssel zur VoIP-Fehlersuche liegt im synchronisierten Leistungsmanagement von Daten über Verkehrsverfassung, Anwendungsleistung und VoIP-Streamqualität nach Site. Obwohl es Lösungen gibt, die VoIP, Anwendungen und Verkehrsanalysen überwachen, keine hat eine einzelne, umfassende Benutzerschnittstelle mit gut entworfenen Workflows, um mehrere IT-Gruppen anzusprechen. Da die meisten IT-Mitarbeiter in einem Silo arbeiten und spezialisiert sind, erlaubt eine alle drei berücksichtigende Lösung die Zusammenarbeit, verringert Schuldzuweisungen und sorgt für glücklichere Endbenutzer.

Die meisten Netzwerke verwenden QoS-Technologien, um ihren VoIP-Verkehr zu schützen und zu priorisieren, indem sie diesen Verkehr auf Geräteniveau mit einer Warteschlangemarkierung (Differentiated Service Code Point, oder DSCP) versehen und dann Parameter dafür setzen, wie Geräte in ihrem Netzwerkfestlichkeit einen derartigen Verkehr behandeln. Normalerweise umfasst dies, dass dieser Verkehr höchste Priorität beim Durchleiten durch ein Gerät sowie eine Art Durchsatzgrenze erhält. Diese Durchsatzgrenze wird normalerweise für genau das zuvor in dieser Ausführung behandelte Problem gesetzt, wo das UDP möglicherweise das TCP überlaufen kann und dann eine ungünstige Wirkung auf die Leistung geschäftskritische Anwendungen hat. Wenn Unternehmen nicht mehr die Fähigkeit besitzen, Verkaufsstelle, Buchhaltung oder Datenbanksysteme mit hohen Leistungsniveaus zu verwenden, gibt nicht nur es eine Vorstellung von mangelhafter Leistung bei den Benutzern jener Anwendungen, sondern auch bei den Kunden, an die das Geschäft gerichtet ist.


Das TCP ist zuverlässig, geordnet und schwergewichtig (in der Installation und überwirft sogar Bestätigungen), während das UDP unzuverlässig, leichtgewichtig und ungeordnet ist und absolut keine Kontrolle über Anhäufungen besitzt. Diese zugrunde liegenden Technologien sowie ein Verständnis davon, wie sie im Wettbewerb stehen, sind geschäftsentscheidend dafür, die Leistungen dieser grundverschiedenen Dienste zu überwachen und zu messen. Während sie sich voneinander unterscheiden, verwenden sie die gleiche Infrastruktur. Schauen wir uns die verschiedenen Methoden der Überwachung an, die Sie bei der effizienten Verwaltung von VoIP unterstützen können.

Die Visual TruView™ Appliance zeigt die VoIP-Leistung in drei unterschiedlichen Arten. Auf einem hohen Niveau berichtet das UI über die Leistung auf Netzwerkebene und zeigt die Gesamtstreamqualität und -anrufsignalisierung, wobei noch weiter nach „Worst Sites“ unterteilt wird. An diesem Punkt kann der Benutzer eine Site auswählen und in eine Site-Kontextseite gehen. Der Benutzer kann ebenfalls Sites durchsuchen und eine auswählen, die er spezifisch nach Fehlern durchsuchen möchte. Von einem Site-Kontext aus kann der Benutzer in einen einzelnen Anruf gehen (oder anhand der Telefonnummer weitersuchen und für einen bestimmten Benutzer/Handset eine Fehlersuche durchführen).

Die VoIP-Netzwerkseite zeigt Ihre Netzwerkleistung für den VoIP-Verkehr auf, einschließlich Streamqualität, Anrufsignalisierung und Site-Qualität.

VoIP

Standort – Detaillierte Ansicht der Anrufqualität und Signalleistung eines einzelnen Standorts. Schnelles Ermitteln von Anrufzielen und Dienstkategorien.

VoIP

Anruf – Ansicht aller Anrufe, wie sie tatsächlich übertragen wurden. Das grüne Symbol kennzeichnet einen laufenden Anruf.

VoIP

TruView bietet außerdem Transparenz des VoIP-Verkehrs, so dass unsere Kunden in Echtzeit sehen können, wie Anwendungen und VoIP um Netzwerkressourcen wetteifern:

Datenverkehr

Diese Ansichten sowie die Transparenz der Anwendungsleistungen, geordnet nach Endbenutzer-Antwortzeit, zusammen mit der VoIP-Leistung, erlauben es den Netzwerkinhabern, die Auswirkung technischer Änderungen zu sehen, aber auch, diese Auswirkungen in Echtzeit zu prüfen. Diese aufeinander bezogenen Ansichten, geordnet nach Zeit und Site, unterscheiden unsere Lösungen von anderen.

TruView bietet einen einzigartigen Einblick wie gut oder schlecht die Leistung Ihrer VoIP Infrastruktur ist! Was den Ansatz von TruView unterscheidet ist, dass es nicht nur ein Überwachungswerkzeug ist, das Sie alarmiert, wenn eine Verminderung der Anrufe aufgetreten ist, sondern das es Ihnen sogar einen schnellen Einblick in jeden einzelnen Anruf ermöglicht, um die der Reduzierung zugrunde liegenden Faktoren zu verstehen. Das ist jedoch nicht alles, da TruView es Ihnen ermöglicht, den Paketstrom für jeden Anruf zu erfassen, wieder aufzubauen, und sogar den tatsächlichen Anruf, wie er ablief, nochmals abzuspielen!

Transparenz
 
 
Powered By OneLink