Datenblatt: Visueller Schnellstart-Service | enterprise.netscout.com

Datenblatt: Visueller Schnellstart-Service

Herzlichen Glückwunsch! Sie sind 3 Schritte vom Lösen Ihrer Netzwerk- und Anwendungsleistungsprobleme entfernt. Der Schnellstart-Service von TruView™ und Visual Performance Manager™ richtet Ihr System ein und löst Probleme schnell. Experten von NETSCOUT arbeiten mit Ihnen, um den besten Plan für die Implementierung von TruView oder Visual Performance Manager in Ihrer Umgebung festzulegen, bei gleichzeitiger Belastungsminderung Ihres IT-Personals.

Ihre Schnellstart-Bindung gewährleistet, dass Ihr System direkt beim ersten mal richtig installiert, konfiguriert und versorgt ist. Am Ende des Schnellstarts ist Ihr Team fähig die Lösung für störende Netzwerk- und Anwendungsprobleme anzuwenden. Sie werden in der Lage sein Ihre Netzwerk- und Anwendungsleistungen zu erfassen und kundenspezifische Echtzeit- und frühere Berichte für Ihre Gruppen oder den Vorstand zu erstellen. Der Schnellstart bereitet Ihr Team darauf vor, zukünftige Netzwerk- und Anwendungseinführungen zu unterstützen und stellt sicher, dass die Funktionen des Tools ausgenutzt werden.

Ein professioneller Serviceingenieur wird die folgenden Aufgaben abschließen:

Geräteinstallation
Ob Sie ein Gerät gekauft oder Ihren eigenen TruView- oder VPM-Server errichtet haben, unser Team ist bereit Ihr System zu installieren und konfigurieren. Der professionelle Serviceingenieur von NETSCOUT arbeitet mit dem Kunden, zum:
  • Prüfen, dass die TruView-, APA- und NPA-Geräte physisch angeschlossen sind, die IP richtig adressiert und konfiguriert ist
  • Prüfen, dass die Span-Ports des Kunden richtig konfiguriert sind und Daten zum Gerät senden
  • Prüfen, dass die DELL Remote Access Card (DRAC) angeschlossen und die IP adressiert ist
  • Führen Sie den Kunden durch das Einrichten des TruView- oder VPM-Servers, einschließlich der Installation von Windows 2008, SQL 2008 und der TruView- oder VPM-Anwendung
  • Virtuelle NPAs und Omnipoint Elements installieren und anpassen, um die Implementierung von VMWare ESXi des Kunden zu unterstützen

VPM-Server-Konfiguration und -Bereitstellung
Der PS-Ingenieur führt Sie durch die TruView- oder VPM-Server-Konfiguration und -Bereitstellung. Wir stellen sicher, dass Ihnen alle Systemfähigkeiten bekannt sind und Sie folgendes abschließen:
  • Den Server umbenennen und SQL-Berichtsservices rekonfigurieren
  • Das System zur Active Directory hinzufügen und einzelne Sign-on-Authentifizierungen unter Verwendung von LDAP oder Radius konfigurieren
  • Die SMTP-Einstellungen des Geräts für das E-mailen von Berichten konfigurieren
  • Das Gerät konfigurieren, um Warnungen (Traps) über SNMP zu senden
  • Das Gerät mit dem Firmenlogo des Kunden anpassen
  • Die Virussoftware des Kunden installieren und die Ausschlüsse des Verzeichnisses konfigurieren
  • Die Geräte auf die neueste Version der Software aufrüsten
  • Lizenzen anwenden und konfigurieren
  • Benutzer und Gruppen in der Server Administration erstellen

Netzwerk- und Anwendungsbereitstellung
Unter Verwendung unseres individuellen Bereitstellungs-Tools versorgen wir Ihre Router, Switches und Anwendungen schnell.
  • Erstellen Sie eine Site, ein Subnetz und eine Tabelle der Subnetzmaske für alle Netzwerkstandorte
  • Erstellen Sie eine Anwendungstabelle, die den Anwendungsnamen, die Server-IP, die Netzwerksmakse, den Tag und die TCP-Ports aufführt
  • Bestimmen Sie alle entdeckten Schnittstellen und verbinden Sie sie mit Sites und Subnetzen
  • Erstellen Sie in Excel XML-Dateien und importieren Sie die Daten in den TruView- oder VPM-Server
  • Konfigurieren Sie Sites, Server und bis 3 kundenspezifische N-Tier-Anwendungen (Proxy-Server, Lastenausgleich, VIPs)
  • Konfigurieren Sie Warnungen und Schwellenwerte
  • Konfigurieren Sie Benutzer-, Gruppen- und Panelberechtigungen
  • Erstellen Sie bis zu 3 Unternehmensgruppen
  • Erstellen Sie bis zu 3 benutzerdefinierte Berichte
  • Erstellen Sie bis zu 3 benutzerdefinierte Dashboards

Backup und Disaster Recovery
Der Plan für Backup- und Disaster Recovery konzentriert sich auf den TruView- oder VPM-Server. Ein Ingenieur von NETSCOUT wird einen automatisierten Prozess erstellen, um alle Daten, die notwendig sind um im Falle einer Störung das System erneut einzurichten, zu sichern. Wir liefern zudem Skripte, um die Daten zum NAS-Standort (Network Attached Storage) zu komprimieren und kopieren, sodass die Daten an einem anderen Standort gespeichert werden können. Eine Zusammenfassung dieser Schritte ist, sieht wie folgt aus:
  • Verschiedene Berichte und Systeminformationen, wie Benutzer- und Gruppen-Berichte, die zum Wiedereinrichten des Systems nützlich sind, sammeln
  • Die SQL-Benutzer sichern
  • Die ServerHealth mysql-Datenbank sichern
  • Die VPMServerhealth Datenbank sichern
  • Die MS SQL-Datenbank und -Logs sichern und komprimieren
  • Die Daten vom Gerät zum Kunden NAS kopieren
  • Den Backup überprüfen und den Prozess mit Kunden wiederherstellen

Executive Reports erstellen und konfigurieren
Unter Verwendung unseres Ad-hoc-Berichts-Tools werden wir bis 5 benutzerdefinierte Berichte erstellen, zu den Beispielen zählen:
  • Nutzungstrends (Bytes In Bytes Out auf alle Sites)
  • Bestmögliche Benutzer-Reaktionszeit von Anwendungen
  • Wichtigste Anwendungen pro Site
  • Transaktions-Zählung von Anwendungen mit Schwellenwert
  • Verwendung der Kalender-Diagramme von Sites

Wissenstransfer
Vor dem Schluss der Bindung wird unser professioneller Serviceingenieur eine Wissenstransfer-Sitzung mit Ihrem Personal durchführen. Wir werden besprechen, wie man das System mit dem Personal des Kunden verwaltet und verwendet. Wir bieten eine Zustandsprüfung des Netzwerkes und der Anwendung und werden häufig auftretende Netzwerk- und Anwendungsfehler erörtern. Wir werden zudem die optimalen Workflow-Verfahren diskutieren.

Leistungen und hinterlassene Produkte
Die folgenden Leistungen werden beim Schluss der Bindungen dem Kunden hinterlassen:
  • Bindungsprüfliste
  • Auswertung des Bindungsablaufs
  • Umfassende Konfigurationsunterlagen, einschließlich einer Tabelle, die folgendes aufführt:
    • Login- und Passwortübersicht
    • Dell-Service-Tags und Seriennummern
    • IP-Adress-Schema
    • Servernamen
    • Vollständige TruView- oder VPM-Konfigurationseinstellungen
    • Lizenzschlüssel
    • Gold-Daten
  • Backup-Skripte
  • Projektleitungs-Unterlagen

Executive Reports erstellen und konfigurieren
  • Fernverpflichtungen gehen davon aus, dass Kunden die Geräte in ihren Rechenzentren installieren
  • Schnellstart-Aufgaben sind von den erworbenen Sammlern (APA, NPA, ASE) abhängig
  • Die Installation des Analysis Service Elements (ASE) vor Ort kann gegen eine zusätzliche Gebühr pro Standort vorgenommen werden

 
 
Powered By OneLink