White Paper: Anwendungsleistung verwalten | NETSCOUT

White Paper: Anwendungsleistungen in einem virtuellen Umfeld aus der Perspektive des Endnutzers verwalten

Citrix bietet seinen Kunden Desktop Virtualization-, Networking-, Datacenter/Cloud- und virtuelle Meeting-Solutions. Diese Solutions arbeiten zusammen, um Kosten zu senken und gleichzeitig die Flexibilität der angebotenen Services durch Initiativen wie Desktop Virtualization, Enterprise Cloud Networks/Convergence, Bring-Your-Own-Device, Executive Mobility und Work Shifting sowie anderen, zu verbessern. In diesem Whitepaper werden wir uns auf das Managen der Anwendungsleistungen aus der Perspektive der Endbenutzererfahrung in virtuellen Desktop-Umgebungen konzentrieren.

    INHALT
  • Was macht die Überwachung von Citrix eine Herausforderung
  • Citrix fügt eine Ebene von "Screen Scapes" hinzu
  • Der Benutzer sagt in der Regel, dass das „Netzwerk langsam“ ist

Was macht die Überwachung von Citrix zur Herausforderung?

Citrix VDI und XenServer werden immer beliebter als eine Möglichkeit, Geld zu sparen, BYOD zu aktivieren, Desktop-Sicherheit und -Kontrolle zu zentralisieren, Kosten zu reduzieren und sogar die Leistung von Legacy-Anwendungen zu verbessern. Leider hat die Nutzung dieser Citrix-Lösungen auch eine Kehrseite in der zunehmenden Komplexität der Anwendungs-Lieferkette. Dies führt zu einer Reihe von neuen Herausforderungen bei der Problembehandlung für Endbenutzer-Beschwerden über Leistung. Ist es die Lieferung von Citrix ICA-Datenverkehr, die langsam ist? Sind es die Xen/VDI-Umgebungen selbst? Sind es die Anwendungen, auf die von dem virtuellen Desktop zugegriffen wird? Was ist mit den Backend-Abhängigkeiten dieser Anwendungen?

Citrix fügt eine Ebene von "Screen Scapes" hinzu

Wenn Nutzer eine VDI-Session anfangen verbinden sie sich mit den Citrix XenDesktop/XenApp Server/Servern. Diese hosten die virtuellen Sessions mit konfiguriertem Zugang zu spezifischen Services, die vom Administrator definiert und konfiguriert wurden. Meistens verlassen sich die Rechte auf Außeninteraktionen mit Active Directory, eine separate Transaktion in der der Citrix Access Gateway durch den erweiterten Zugangskontrollwebserver nun der Client in einer separaten Anfrage ist. Von dort erhält der Nutzer Zugang zu einer Session mit seiner Citrix-Solution, aber diese Session ist größtenteils "Screen Scrapes"oder die Emulationsschicht des Datenverkehrs. Wenn Benutzer beginnen, Verlangsamung oder Verzögerungen auf dem ICA-Protokoll zu erleben, ist die Herausforderung, zu isolieren, wo das Problem wirklich liegt. Dies führt den Anwender dazu, das einfachste Ziel verantwortlich zu machen.

Der Benutzer sagt in der Regel, dass das „Netzwerk langsam“ ist

Gegenseitige Schuldzuweisungen treffen in der Regel zuerst das Netzwerk, und mit Citrix in der Mitte gibt es wenig Informationen, wo das Problem wirklich liegt, da der Endbenutzer nicht zwischen Verzögerungen unterscheiden kann, die vom eigenen Gerät, dem Netzwerk, den Servern oder den Diensten, auf die sie zugreifen, ausgehen. Die Fehlerbehebung in diesem komplexen Umfeld kann Stunden oder Tage allein damit verbringen festyustellen, ob in der Tat eine Verzögerung vorliegt. Während Citrix in der Lage ist, einige Leistungsindikatoren bereitzustellen, sind diese Daten oft nicht für das Netzwerkteam zugänglich oder werden nicht in einer unternehmensweiten Ansicht bereitgestellt, die einfach zugänglich ist. Citrix muss wie alle anderen Anwendungen zentral aus der Sicht des Netzwerks überwacht werden, das heißt, ohne die Notwendigkeit, mehrfache Tools und Portale zu überprüfen, um Anwendungen und Netzwerkleistungen zu sehen. Nur wenn die Infrastruktur mit der Anwendungsleistung zusammengefasst wird, kann ein Unternehmen wirklich Einsicht darin erhalten, was sich auf die Benutzererfahrung auswirkt.

TruView™ hat die Fähigkeit, Transparenz in die Citrix-Leistung der vorderen Stufe zu bringen, und zwar zusammengefasst per Standort mit Vergleichen unter Benutzern wie auch von Ansichten von Verhalten und Leistungen mit veröffentlichten Anwendungen und per Citrix-Server. Mit TruView können Sie die Leistung und den Zustand der Citrix-Bereitstellung anzeigen, schnell identifizieren, welche Citrix-Maschinen und -Ressourcen Verzögerungen aufweisen, mit schnellem Zugriff auf die genauen Benutzereingaben und Citrix-Reaktionen durch detaillierte Paketprüfung.

Dies kann dann über eine einfache Benutzeroberfläche mit Transaktionen korreliert werden, die von der Citrix-Umgebung auf diese Standard-n-Tier-Anwendungsarchitekturen hinter dem Citrix-Frontend ausgehen. Dies spart unseren Kunden nachweislich erhebliche Zeit bei der reaktiven Problembehandlung und gibt ihnen ein Mittel, mit dem sie proaktiv die Leistung dieses Anwendungslieferungszenarios verwalten können. TruView™ bietet eine beispiellos einfache „Isolation von problematischen Domains“ innerhalb eines gesteuerten Arbeitsablaufs an, den Kunden als intuitiv empfinden. Lesen Sie unbedingt mehr über die Fähigkeiten von TruView und sehen Sie, warum TruView von Benutzern auf IT Central Station mit fünf Sternen als perfekt bewertet wurde.


 
 
Powered By OneLink