TCP (Transmission Control Protocol) ist verbindungsorientiert, UDP (User Datagram Protocol) ist verbindungslos. Dies bedeutet, dass TCP alle gesendeten Daten verfolgt und eine Quittierung für jedes Oktett erfordert (im allgemeinen). UDP verwendet keine Bestätigungen und wird gewöhnlich für Protokolle verwendet, wo ein paar verlorene Datagramme nicht wichtig sind.

Aufgrund der Bestätigungen gilt TCP als ein zuverlässiges Datentransfer-Protokoll. Es stellt sicher, dass keine Daten an die Deckschicht-Anwendung gesendet werden, die nicht in Ordnung oder vervielfältigt oder unvollständig sind. Es kann auch Übertragungen verwalten, um Engpässe zu vermindern.

UDP ist ein sehr einfaches Protokoll, definiert in RFC 768. The primary uses for UDP include service advertisements, such as routing protocol updates and server availability, one-to-many multicast applications, and streaming applications, such as voice and video, where a lost datagram is far less important than an out-of-order datagram.*

TCP UDP
Zuverlässig Unzuverlässig
Connection-oriented Verbindungslos
Segment-Übertragungswiederholung und Flusssteuerung durch Windowing Kein Windowing oder Übertragungswiederholung
Segment-Sequenzierung Keine Sequenzierung
Sequenzierungs-Bestätigung Keine Bestätigung

*Quelle: Network Maintenance and Troubleshooting Guide, Second Edition, von Neal Allen.