Wir sind im Zeitalter der Vernetzung von 10, 40, 100 Gb Verbindungen im Rechenzentrum. Server und Netzwerk-Infrastruktur bewegen sich in Richtung virtualisierte Umgebungen.

Blitzschnelle Switching-Technologien verschieben Daten von einer Verbindung zur nächsten und leiten geschäftskritisches Verkehrsaufkommen mit Geschwindigkeiten, die sich nie jemand erträumt hätte. Es gibt jedoch eine kritische Komponente für das System, die Netzwerk-Ingenieure von heute oft übersehen: die physische Schicht.

Verkabelung und Interface-Verbindungen bewegen eine bisher unbekannt Verkehrslast von einem Gerät zum anderen. Schwächen in der Verkabelungsinfrastruktur zeigen sich in Form von Paketverlusten, FCS-Fehlern und anderen Problemen auf Ethernet-Ebene. Achten Sie darauf bei den Switch- und Route-Ports, besonders für kritische Verbindungen. Sie könnten durchaus von Kabeln verursacht werden, die die Belastung der heutigen Netzwerkumgebung nicht verkraften können.