Bei der Bereitstellung von drahtlosen Geräten ist es sehr verlockend, die Antenne mit dem höchsten Gewinn zu nehmen, um die „beste“ Deckung zu erhalten. In Wirklichkeit profitiert eine Bereitstellung oft am meisten von einer Antenne mit niedrigerem Gewinn. Das Verständnis, was Gewinn wirklich bedeutet und wie man dafür plant, ist eine Schlüsselkomponente für Wireless-Design und -Bereitstellung. Antennen werden oft missverstanden, vor allem, wenn Gewinn diskutiert wird.

Common misconceptions:

Die überwiegende Mehrheit der Antennen sind passive Geräte (d.h. sie haben keine eigene Stromversorgung), was bedeutet, dass sie selbst keine Leistung generieren. Der Gewinn, den eine Antenne bietet, ist keine Erhöhung in der Gesamtleistung, sondern vielmehr ein effektiver Gewinn im Signal in manchen Richtungen auf Kosten des Gewinns in einer oder mehr anderen Richtungen. So hat eine Antenne mit höherem Gewinn wahrscheinlich ihre Energie auf eine kleinere Fläche konzentriert als eine Antenne mit niedrigerem Gewinn. Dies kann bei einigen Installationen völlig akzeptabel, aber für andere durchaus ungeeignet sein.

Wenn für eine Antenne technische Angaben vorhanden sind, ist es meist der „Spitzengewinn“, der aufgeführt wird, nicht der Durchschnitt. So kann eine „3,5dBi-Antenne“ einen gestrahlten Gewinn in einen Bereich haben, der einen Gewinn von 3,5dBi anzeigt, aber der durchschnittliche Gewinn in der gleichen Ebene könnte bei nur 1dBi liegen. Es ist immer wichtig, sich die Strahlenmuster der Antenne anzusehen, um zu verstehen, wie die Spitzen- und die Mittelwerte zusammenhängen und sehen, ob die Antenne zu der jeweiligen Anwendung passt.

Wenn die Leistung an einem AP gesetzt wird, erwarten die Regulierungsbehörden, dass der Installateur den Antennengewinn kompensiert, so dass die vorgeschriebenen Höchstwerte beachtet werden. Wird eine Antenne mit höherem Gewinn auf einem Zugriffspunkt gesetzt, erfordert dies eine Reduktion der Leistung, für die der AP konfiguriert ist, um sicherzustellen, dass die gesamten regulatorischen Anforderungen erfüllt werden. Dies kann unerwartete Konsequenzen haben: Wenn ein zu hoher Antennengewinn verwendet wird, verlieren viele AP-Radios ihre Linearität bei niedrigen Leistungseinstellungen, und können auf diesem Niveau schlechtere Leistungen erbringen, als sie mit einer Antenne mit niedrigeren Gewinn, dafür aber einer höheren Leistungseinstellung haben würden.