Fallstudie: Diagnose u. Fehlerbehebung - AirMagnet Enterprise
Datenblatt
| FALLSTUDIE |

Fallstudie: Führender Anbieter von Gesundheitsdienstleistungen, Memorial Hermann Health System, vollzieht Ferndiagnosen und Remote-Fehlerbehebung von Problemen des drahtlosen Netzwerks mit AirMagnet Enterprise

Auf einen Blick:

Kunde:

Memorial Hermann Health System

Sparte:

Gesundheitswesen

Ort:

Houston, Texas

Die Herausforderung:

Memorial Hermann Health System ist das größte gemeinnützige Gesundheitssystem in Texas, mit 12 Krankenhäusern — einschließlich einem der am höchsten ausgelasteten Traumazentren der Stufe 1 der Nation — und 200 Arztpraxen, Kliniken und Geschäftsgebäude, die über den Großraum Houston verteilt sind. Patientenversorgung und Aufzeichnungen sind in hohem Maße vom zuverlässigen und sicheren Zugang zu einem drahtlosen Netzwerk abhängig. Mit Einrichtungen, die 50-75 Meilen von einander entfernt liegen können und einem Team von nur 3 Ingenieuren, benötigte das Memorial Hermann Health System eine Lösung für die Ferndiagnose und Remote-Fehlerbehebung des drahtlosen Netzwerks, die den Mobilitätsbedarf und die Zeit zwischen Problemerkennung und Auflösung verringern würde.


Die Lösung:

AirMagnet Enterprise von NETSCOUT mit SmartEdge Sensoren


Das Ergebnis:

AirMagnet Enterprise von Fluke Networks ermöglichte es den Netzwerkingenieuren von Memorial Hermann Health System, ihre Fahrtzeiten zwischen Einrichtungen um 70 Prozent zu verringern und die Gesamtzeit der Fehlerbehebung um 50 Prozent zu senken. Memorial Hermann Health System hat jetzt einen tieferen Einblick in die Geräte, die mit seinem drahtlosen Netzwerk, mit proaktiven Alarmen für die vermutlich defekten oder unautorisierten Geräte verbunden sind.


„Ich verwende AirMagnet-Produkte seit über 6 Jahren. Sie haben sich als eine außergewöhnliche Lösung erwiesen, wenn es um Spektrumanalyse und drahtlose Intrusion Detection und Prävention geht.“

– Ty Hall, Data Center Infrastructure Manager, Memorial Hermann Health System

Überblick

Memorial Hermann Health System ist das größte gemeinnützige Gesundheitssystem in Texas, mit 12 Krankenhäusern — einschließlich eines der meist ausgelasteten Traumazentren der Stufe 1 der Nation — und 200 Ärztesprechzimmern, Kliniken und Geschäftsbauten, die größtenteils über den Houston Metroplex verteilt sind. Vor einigen Jahren begann das Memorial Hermann Health System in der Erkenntnis eines wachsenden Bedarfs an Daten-Networking-Kapazitäten, seine Netzwerkinfrastruktur zu aktualisieren. 1 Gbit/s-Verbindungen innerhalb dem Rechenzentrum und zwischen Krankenhäusern wurden durch 40 Gbit/s-Verbindungen innerhalb der Rechenzentren und 10 Gbit/s-Verbindungen zu großen Anlagen ersetzt. Gleichzeitig begann die Organisation mit der Aktualisierung des Wi-Fi-Netzwerks auf 802.11n.

Das drahtlose Netzwerk besteht aus mehr als 5.000 Access Points (AP), die den medizinischen und administrativen Mitarbeitern sowie den Gästen von Memorial Hermann zur Verfügung stehen. Zu jedem Zeitpunkt befinden sich etwa 16.000 drahtlose Geräte und 9.000 Gäste im Netzwerk. Darüber hinaus verfügt eine wachsende Anzahl von medizinischen und diagnostischen Geräten über integrierte drahtlose Netzwerk-Funktionen. Viele senden Daten direkt an die Electronic Medical Records (EMR) Anwendung des Gesundheitswesen-Providers.

Tatsächlich hängt das EMR-System des Memorial Hermann Health Systems sehr stark vom drahtlosen Netzwerk ab. Wireless-fähige Computer-on-Wheels (COW) und Zimmer-Scanner ermöglichen Ärzten und Krankenschwestern, mit Anwendungen wie PathNet®, RadNet® und CareNet® von Cerner Corporation positive Patientenversorgung mit Datensätzen zu leisten, die drahtlos mit dem zentralen EMR-System synchronisiert werden. Angesichts der Bedeutung des drahtlosen Zugriffs auf Patientendaten und Archivierung benötigte Memorial Hermann Health System eine Lösung, die dazu beitragen würde, drahtlose Verbindungsprobleme schnell zu lösen und den Einsatz des kleinen Drahtlos-Teams zu maximieren.


Herausforderungen

Mit einer so großen Anzahl von Einrichtungen, die dicht über Vororte und Innenstadt der Metropole verteilt sind, und mit einem Team von nur drei Wireless-Ingenieuren, war eines der größten Probleme für das Memorial Hermann Health System einfach die Logistik.

„Wenn eine Krankenschwester ein Trouble Ticket über einen COW einreichte, der vom WLAN getrennt wurde, konnte das eine Fahrt von 50-75 Meilen (80-120 km) durch ziemlich dichten Verkehr für einen unserer drei Ingenieure bedeuten“, sagte Ty Hall, Memorial Hermann Health System Data Center Infrastructure Manager (und zuvor Wireless- und Voice Network-Architect). „Es konnte Stunden dauern, bis wir jemanden dorthin bekamen, dann mussten sie versuchen herauszufinden, was los war.“

Das Memorial Hermann Health System verfügt auch über eine sehr komplexe WLAN-Umgebung mit vielen Geräten, die um das Spektrum konkurrierten. Zusätzlich zur Bereitstellung von drahtlosem Zugang zu Computergeräten wie COWs, Laptops, Tablets, usw. mussten Hall und sein Team medizinische Geräte wie Radiologie-Maschinen einbeziehen, die ihre eigenen Ad-hoc-Wireless-Netzwerke erstellen. Mit so vielen Frequenz-wechselnden Geräten und anderen Geräten, die Co-Channel-Interferenz schaffen, musste Memorial Hermann Health System schließlich sein Netzwerk in ein 5-GHz-Frequenzband für die eigenen Produktionsgeräte und ein 2,4-GHz-Band für medizinische Geräte und Gast-Zugang aufspalten.

„Pumpen, Röntgengeräte, Radiologieausrüstung ... fast jedes Gerät in der Krankenhaus-Umgebung wird in diesen Tagen drahtlos“, bemerkte Hall. „Aber in der Regel, wenn eines dieser Geräte ein eigenes Ad-hoc-Netzwerk erstellt, berücksichtigt es nicht die Auswirkungen der eigenen Leistung oder Kanäle, daher müssen wir herausfinden, wie man damit umgeht“.

In dieser Art von Umgebung ist die Notwendigkeit zuverlässiger Diagnoseinformationen entscheidend, um Probleme schnell zu lösen. Aber die integrierten Spektralanalyse-Fähigkeiten der Wireless APs des Memorial Hermann Health Systems waren nicht ausreichend. Und die Unterstützung der Hersteller war alles andere als optimal. „Ich habe einfach unseren drahtlosen AP-Anbietern nicht vertraut, mir korrekte Informationen über den Status der APs in unserem Netzwerk zu geben“, sagte Hall.

Schließlich, da die meisten - wenn nicht alle - Daten in Ihrem drahtlosen Netzwerk streng vertraulich und unter die Bestimmungen von HIPAA fallen, musste das Memorial Hermann Health System proaktive Maßnahmen ergreifen, um sie vor unbefugtem Zugriff zu schützen. Dieses Ziel wird durch die dezentrale Umgebung des Memorial Hermann Health Systems und die menschliche Natur kompliziert. „Es ist nicht ungewöhnlich für Ärzte, ihre eigenen APs in ihre Büros zu bringen“, sagte Hall.

„Wir drängen wirklich auf drahtlos, weil es von einem Kosten-und Management-Standpunkt aus sinnvoll ist“, sagte Hall. „Je mehr Benutzer zu drahtlos wechseln, desto weniger Switches brauchen wir. Die Einrichtungen, die wir in der Zukunft bauen werden, haben 80 Prozent weniger Switches und mehr Zugriffspunkte. Aber das erhöht den Bedarf an drahtloser Sicherheit. Als Healthcare-Anbieter unter HIPAA müssen wir wirklich wissen, was in unserer eigenen Umgebung vorgeht.“


Lösung

Memorial Hermann Health System wählte NETSCOUTs AirMagnet Enterprise, um Spektrum-Analysen und drahtlose Intrusion Detection/Intrusion Prevention (WIDS/WIPS) Fähigkeiten bereitzustellen. Auch wenn die APs, die das Memorial Hermann Health System verwendet, etwas Native Spectrum Analyse-Funktionalität bieten, zählt Ty Hall auf eine Überlagerung von AirMagnet Enterprise und den damit verbundenen SmartEdge Sensoren, um umfassendere Einblicke in das Verhalten von Geräten im Netzwerk und leistungsfähige Warnungen für bestimmte Geräte und Aktivitäten zu erhalten.

„Ich verwende AirMagnet-Produkte seit etwa 6 Jahren“, sagte Hall. Sie haben sich als eine außergewöhnliche Lösung erwiesen, wenn es um Spektrumanalyse und drahtlose Intrusion Detection und Prevention geht.“ Hall merkte an, dass AirMagnet Enterprise eine breitere Palette von Signaturen für die Erstellung von Warnungen und tiefere Spektrum-Analyse als konkurrierende Produkte bietet.

Ergebnisse

Mit AirMagnet Enterprise hat das Wireless Network Team von Memorial Hermann Health System jetzt die Möglichkeit, Verbindungsprobleme entfernt zu diagnostizieren. Wenn ein Benutzer sich jetzt über ein Verbindungsproblem beschwert, ermöglicht AirMagnet Enterprise dem Ingenieur zu sehen, ob der Benutzer mit dem Netzwerk verbunden ist, ob es Störungen in der Nähe gibt, und einen potenziellen Täter zu identifizieren, statt einen Ingenieur in einem Auto losschicken zu müssen.

„Wir haben unsere Fahrzeiten um etwa 70 Prozent verringert“, sagte Hall. „Das, zusammen mit der zusätzlichen Transparenz von AirMagnet Enterprise, hat uns geholfen, die Zeit zur Behebung von Problemen generell um etwa 50 Prozent zu verkürzen.“

Hall begrüßt die Intuitivität der Schnittstelle von AirMagnet Enterprise und schätzt die Tatsache, dass seine Ingenieure das Produkt mit sehr wenig Training nutzen können. Es ist auch sehr einfach für Memorial Hermann Health System-Ingenieure, Berichte aus der Anwendung zu erstellen.

Die Sicherheitsfunktionen von AirMagnet Enterprise sind entscheidend für die regulierte Krankenhausumgebung. Das Memorial Hermann Health System kann böswillige Benutzer jetzt nach den Mac-Adressen Ihrer Geräte blockieren. „Wir haben proaktive Warnungen eingerichtet, die uns benachrichtigen, wenn nicht autorisierte Geräte oder Geräte einer bestimmten Signalstärke in das Netzwerk kommen.“

Und das ist noch nicht alles. „Wir wurden sogar von der Polizei aufgefordert, die Augen für bestimmte gestohlene Geräte offen zu halten, die in unserer Umgebung auftauchen könnten. Wir waren in der Lage, Alarme für bestimmte MAC-Adressen einzurichten, die es uns erlaubten, der Polizei zu helfen, gestohlenes Eigentum zurückzugewinnen. AirMagnet Enterprise ist wirklich die Top-WIPS/WIDS-Lösung des Marktes.“

 
 
Powered By OneLink