Solutions-Industrien | NETSCOUT

Solutions-Industrien

Finanzdienstleistungen sind mehreren Trends ausgesetzt, die sich auf IT auswirken, sowohl innerhalb der Geschäftsorganisation als auch von externen Quellen. Diese Trends beeinflussen sowohl die regionalen Banken als auch die größeren Wertpapierfirmen.

Auf regionaler Ebene beherrscht der Wettbewerb um Akquisition und Halten von Kunden die Investitionen in Mobile Banking, Datenschutz und in Ferndienstleistungen bei gleichzeitiger Verringerung von Gebühren und Umsetzen von neuen Regelungen, die den Umsatz von Banken beeinträchtigen. Mit Datenkonsolidierung und -Integration halten Übernahmen und Fusionen die IT-Organisationen beschäftigt. In naher Zukunft werden manche Banken das Schalterpersonal durch Kioske ersetzen, die den Löwenanteil des Kundenverkehrs übernehmen. Dadurch wird der Personalbedarf verringert, aber für IT bedeutet es eine Erhöhung des Datenaufkommens und der für die Unterstützung dieser Systeme erforderlichen Dienste.

Größere Wertpapierfirmen investieren weiterhin enorme Summen, um eine äußerst niedrige Latenz in den Wertschriften-Dienstleistungen zu erzielen und mit jeder Nanosekunde, die bei den Anwendungs-Reaktionszeiten gespart werden kann, einen Wettbewerbsvorteil zu gewinnen. Mit der umfangreichen Hinwendung an Mobilitäts- und kundenspezifische Anwendungen finden diese Unternehmen Wege, auf die ihre Investoren rund um die Uhr verbunden bleiben und handeln können. Mit Netzwerk und Anwendungsleistungen in diesen Umgebungen ist Unerwartetes nicht akzeptabel. Von IT-Organisationen wird erwartet, dass sie den vollständigen Überblick zu jeder Zeit behalten und alles, überall erfassen - 24/7.

Bundesbehörden finden sich unter beispiellosem Druck durch eine sich rasch entwickelnde Technologielandschaft, steigende Erwartungen der Öffentlichkeit und den Bedarf, in einer in zunehmendem Maße verbundenen Welt sicher funktionieren zu können. Gleichzeitig bremst der Congress die Ausgaben und zwingt die Regierungsbehörden zu gleich bleibenden oder schrumpfenden Budgets. In dieser schwierigen Umgebung verlagern Agenturen Investitionen von Betrieb und teurer Wartung von alten IT-Systemen auf Lösungen des 21. Jahrhunderts, die gemeinsam genutzte Technologien einsetzen und sie leiten Investitionen in die Infrastruktur von einem traditionellen netzwerkbasierten Ansatz zu einem benutzerzentrischen Modell um.

Die Gesundheitsbranche sieht sich vor einer ungeheuren Umwälzung aufgrund der Automatisierung der Patientenpflege mit immensen Auswirkungen auf die IT-Organisationen. Das gesamte System der Verwaltung der Interaktion zwischen Gesundheitswesen-Fachleuten und Patienten handhabt, wächst drastisch und wird die Geschäftstätigkeiten von Krankenhäusern enorm beeinflussen.

Anstatt Patienten mit einem Aktenordner und einem Klemmbrett zu verfolgen, sehen sich viele Krankenhäuser und Kliniken gezwungen, den Gebrauch von elektronischen Krankenblättern (EMR) anzunehmen. Ein völlig implementiertes EMR System ermöglicht das elektronische Speichern, Abrufen und Ändern von Patienten-Informationen, wodurch Abteilungen innerhalb der Gesundheitsorganisation bei der Patientenpflege zusammenarbeiten können. In den Krankenhäusern und Kliniken werden diese behördenseitig (in den USA und in Kanada) unterstützten EMR-Systeme Hunderte von verschiedenen Anwendungen ersetzen, die von Ärzten, Radiologiepersonal und sogar Krankenhausverwaltungen verwendet werden. Die IT-Abteilungen sehen sich unter ungeheurem Druck, die EMR-Systeme einzuführen und zu unterstützen und ermöglicht Krankenhäusern und Kliniken, die entsprechenden Förderprogramme und -gelder zu nutzen.

Radiologieabteilungen trennen sich von den alten filmbasierten Ausrüstungen und verwenden jetzt Bildarchivierungs- und Kommunikationssysteme (PACS), um große digitalisierte Bilder elektronisch zu speichern, anzuzeigen und zu jeder Abteilung oder Organisation zu übermitteln, die sie benötigen. Kliniken neigen zur Software als Service (SaaS) und Remote Hosting-Diensten, um diese Patientensysteme zu unterstützen, anstatt die Kosten der Systeme im Haus zu übernehmen.

Mobilität ist weiterhin ein wachsender Trend im Gesundheitswesen, da Ärzte Tablets am Krankenbett verwenden, um auf die computergestützte ärztliche Leistungsanforderungssysteme (CPOE) zugreifen zu können. Diese Anordnungen werden über das Netzwerk an das medizinische Personal in anderen Abteilungen, z. B. Radiologie geleitet mit Behandlungsanweisungen für einen spezifischen Patienten. Nachdem diese großen Bilder erfasst sind, werden sie gespeichert und dem Arzt zur Analyse verfügbar gemacht, sogar am Krankenbett.

 
 
Powered By OneLink