Fallstudie: Cadence Bank | NETSCOUT

Fallstudie: Visual Performance Manager gibt einer regionalen Bank und Finanzservice-Firma komplette Einsicht in Anwendungs- und Verbindungsleistung

 
 
 
Auf einen Blick:

Sparte:

Bankwesen

 

Ort:

Birmingham, AL

 
 

Die Herausforderung:

Cadence Bank ist eine Regionalbank und eine Finanzservice-Firma, mit über 100 Filialen in Alabama, Florida, Georgia, Mississippi, Tennessee und Texas. Wie viele Firmen in der Finanzservice-Welt wächst Cadence durch Zukäufe, was einige einzigartige Herausforderungen bei der Netzintegration aufwirft. Ohne richtige Einsicht in diese Netzwerke hat das IT-Team Schwierigkeiten mit dem effektiven Kombinieren, Optimieren und Verwalten der Netzwerkressourcen. Darüber hinaus liegt das Geheimnis für den Geschäftserfolg, wenn ein Unternehmen sich sehr auf das Netzwerk und wichtige Finanzservice-Anwendungen verlassen und in der Lage sein muss, darin, Leistungsprobleme schnell zu identifizieren und zu beheben. Ohne Einblick in die Schlüsselleistungsdaten kann das Team leider die Netzwerk- und Anwendungs-Ausnutzung nicht genau bestimmen oder verwalten.

 

Die Lösung:

NETSCOUT Visual Performance Manager™ (VPM)

 

Das Ergebnis:

Die Zusammenführung von Netzwerken von vorher unterschiedlichen Firmen in ein einzelnes integriertes Netzwerk, erfordert ein tiefes Verständnis, wie alle älteren Anwendungen, Cloud-basierten Dienstleistungen und Benutzer mit dem Netzwerk umgehen. Cadence entschied sich für den Visual Performance Manager (VPM) von NETSCOUT für die Überwachung von Netzwerk- und Anwendungsleistungen. VPM konnte Cadence schnell helfen, Bereiche von Überlappung unter Anwendungen und Dienstleistungen zu identifizieren und ermöglichte die Aufdeckung der Grundursachen von Leistungsengpässen, die sich aus unbekannter oder ungeplanter Anwendungstätigkeit ergaben. Cadence schätzt, dass VPM sich in 6-8 Monaten amortisieren wird, da es hilft, wenig verwendete oder redundante Breitbandschaltungen im Filialennetzwerk zu identifizieren und Probleme mit wichtigen Anwendungen besser zu lokalisieren.


Überblick

Mit ihrem Stammsitz in Birmingham ist Cadence Bank eine regionale Bankgesellschaft für Verbraucher, kommerzielle und geschäftliche Firmenkunden in Alabama, Florida, Georgia, Mississippi, Tennessee und Texas. Mit $5,7 Milliarden an Anlagen und über 1.500 Mitarbeitern, verbreitet über mehr als 100 Filialen, hat Cadence ein großes dezentrales Netzwerk. Die Bank hat Anwendungen für Bankwesen-, Hypothek-, Trust- und andere Finanzdienstleistungen sowie die Standard-Anwendungen für Unternehmensproduktivität, die lokal gehostet und in der Cloud ausgeführt werden.

VPM gibt uns Transparenz und Zugang zu Informationen, die unserem Team ermöglichen, Zeit und Geld bei der Integration neuer Netzwerke, der Optimierung bestehender Netzwerke und beim Lokalisieren von IT-Problemen unternehmensweit zu sparen. Es macht manuelles Korrelieren von Daten überflüssig und gibt uns ein klares Blickfeld in Netzwerk- und Anwendungsleistungen, sodass wir die IT-Zielsetzungen leichter erfüllen können und ein besseres Verständnis der Umgebung und der Auswirkung auf die Endbenutzer gewinnen.

- Jonathan Hay, VP, Director of Network Engineering, Cadence Bank

Herausforderungen

Wie viele Firmen in der Finanzservice-Branche ist die Cadence Bank in den letzten Jahren durch eine vorsichtige Strategie von Zukäufen von und Fusionen mit anderen Banken erheblich gewachsen. Für die Kombination der Netzwerke dieser unterschiedlichen Organisationen mit überlappenden und häufig vollständig unterschiedlichen Hardware, Anwendungen und Dienstleistungen Dritter, muss Cadence ein tiefgründiges Verständnis des Verhaltens von Anwendungen und Dienstleistungen auf dem Netzwerk und der Interaktion seiner Benutzer haben.

„Das Netzwerk, das wir verwalten, ist ziemlich typisch für eine Branche mit vielen Fusions- und Übernahmeaktivitäten. Es ist alles recht uneinheitlich“, sagte Jonathan Hay, VP, Director of Network Engineering, Cadence Bank. „Wir haben einige kleinere Netzwerke geerbt, die nicht unseren allgemeinen Standards entsprachen, wir haben einige alternde Geräte und wir haben auch hochmoderne Plattformen einschließlich vieler virtueller Desktops und Server, die unter Citrix laufen.“

Mit einer großen Vielfalt an Service-Angeboten für Kunden erfordert Cadence einige Host- und Cloud-basierte Anwendungen. Diese große Ansammlung von Anwendungen stellt eine Herausforderung bei der Bewertung von Nutzung, Rationalisierung von Support und Durchführung des alltäglichen Managements dar.

Cadence ist auch dabei, ein neues Rechenzentrum in Birmingham, Alabama, zu öffnen. Dies schafft eine bedeutende neue Herausforderung: Die Bestimmung der Benutzer, die auf spezifische Anwendungen bauen, um den Migrationsprozess so schmerzlos wie möglich zu machen. Mickey Parker, Sr. VP, Director of Network Services bei Cadence Bank, bemerkte, dass sie zwar eine Liste aller Anwendungen haben, die auf ihrem Netzwerk laufen, jedoch nicht wissen, wer sie ausführt und wann. „Wir möchten einfach in der Lage sein, Benutzer vorwarnen zu können, wenn wir ihre Anwendungen schließen müssen, um die Server mit ihren Anwendungen in das neue Rechenzentrum zu bringen. Aber ohne eine einfache Methode, diese Daten zu sehen, hat der Migrationsprozess das Potenzial, viele Probleme zu schaffen.“

Die häufigste Beanstandung, die das Netzwerkteam von Cadence erhält, bezieht sich auf ein „langsames Netzwerk“. Benutzer erleben Verzögerungen beim Öffnen von Anwendungen und Dateien oder beim Zugriff auf Daten und nehmen an, dass es ein Netzwerk-Leistungsproblem ist. Einige Probleme traten durchweg wochen- oder monatelang jeden Tag auf. Parker wusste, dass diese Probleme ebenso Nutzungsprobleme sein konnten, wenn die Anwendungen gleichzeitig oder zur falschen Zeit zu einem großen Verkehrsaufkommen führten. Leider mangelte es dem Team an der Fähigkeit, Nutzungsinformationen einfach zu analysieren.

Lösung

Cadence wählte den Visual Performance Manager von NETSCOUT aufgrund seiner Kombination von Fähigkeiten, seinem Preis und seiner Fähigkeit, eine schlüsselfertige Lösung für eine große Vielfalt von Sichtfragen zu sein. „Das war etwas, was wir gestern benötigten, und NETSCOUT war ganz klar in der Lage, hierher zu kommen und uns schnell funktionstüchtig zu machen“, erzählte Hay.

Parker kannte sich mit VPM aus, da er es bei einem früheren Arbeitgeber verwendet hatte, und wusste, dass es das richtige Werkzeug war, mit dem Cadence die Herausforderungen bewältigen konnte. Insbesondere konnte VPM eine Schlüsselrolle spielen, als Cadence Netzwerke und Anwendungen aus einer Sammlung von unterschiedlichen und überschneidenden Organisationen konsolidierte.

„Einer der Hauptgründe, warum wir VPM kauften, war, Transparenz in Anwendungen und in Verbindungen zu erhalten. Wir müssen in der Lage sein, eine Anwendung zur Benutzer-Konnektivität zu führen und umgekehrt, damit wir sehen konnten, was auf unserem Netzwerk war. Wenn wir mit der Konsolidierung von allen unseren Anwendungen beginnen, müssen wir sicherstellen, dass wir alle Benutzer identifiziert haben, die jede Anwendung verwenden, damit alles nahtlos verläuft“, sagte Parker.


Ergebnisse

Cadence sah die Vorteile der Anwendung von VPM innerhalb von Tagen, da es in der Lage war, eine unerwartete Festplatte-zu-Festplatte-Replikation zu identifizieren, die eine Netzwerkverlangsamung verursachte. In einem anderen Fall half VPM, Speicherreplikationsverkehr zwischen drei Filialen aufzudecken, der auch die Netzwerk-Performance beeinflusste. Die Replikation sollte über Nacht außerhalb der Geschäftszeiten erfolgen, aber dauerte zu lang und erstreckte sich in den Werktag, wo sie sich auf die Benutzer auswirkte. Nach der Anwendung von VPM bei der Suche nach der Ursache der Verlangsamung war Cadence in der Lage, einige QoS-Richtlinien auf den Replikationsverkehr anzuwenden, um das Problem anzusprechen.

Da Cadence mehr Verantwortung für sein Netzwerk unter das eigene Dach holt, ist die Fähigkeit von VPM, Nutzungsberichte zu erzeugen, extrem wertvoll. In manchen Fällen kann VPM Berichte erstellen, zu denen Dritte nicht in der Lage sind. Und mit einem kleinen Team - Cadence hat nur 4 Mitarbeiter, die das Netzwerk über mehr als 100 Filialen verwalten - spart die Fähigkeit, Probleme remote zu identifizieren und zu bestimmen, Zeit und Reisekosten.

Mit VPM war es Cadence möglich, einige Nutzungsprobleme zu entdecken, die die Netzwerk-Performance beeinflussen. Er stellte sich heraus, dass viele Beanstandungen über das „langsame Netzwerk“ wirklich das Ergebnis von Ursachen wie Verkehrsaufkommen durch automatische Aktualisierungen von Microsoft Office-Anwendungen und Virusdefinition-Downloads waren. VPM lässt Cadence dieses Problem identifizieren und Regeln anwenden, die steuern, wann diese Aktivitäten ablaufen.

Und VPM hat Parker geholfen, die Schaltungs-Optimierungsprobleme in den Griff zu bekommen. Mit einem genauen Blick auf das Verhalten von Anwendung und Benutzerverhalten mit VPM glaubt Cadence, die Anzahl von erforderlichen Breitbandschaltungen erheblich verringern zu können. Tatsächlich werden die Einsparungen so groß sein, dass Parker erwartet, dass Cadence die Amortisierung von VPM innerhalb von 6-8 Monaten erwarten kann, basierend allein auf der Schaltungsoptimierung.

Für die Zukunft sehen Parker und Hay VPM in einer Schlüsselrolle in der Verwaltung und Optimierung der gesamten Netzwerk-Infrastruktur von Cadence. Sie möchten Fingerabdruck-Anwendungen verwenden, um zu garantieren, dass kritische Unternehmens-Anwendungen durchweg innerhalb der Zielparameter ausführen und nicht durch Netzwerklatenz- oder Server-Reaktionszeitprobleme verlangsamt wird. Sie wollen ein automatisches Berichtssystem erstellen, das sie alarmiert, wenn Pakete sich zügig von und zu einem Server bewegen. Mit einer wachsenden Basis von Benutzern und von Filialen erwarten sie auch, VPM zum Aufdecken von Tendenzen zu verwenden, mit denen sie proaktiv Schaltungen an Standorten hinzufügen können, die in Richtung Übernutzung neigen, und die wichtigsten Finanzleistungs-Anwendungen besser optimieren können.

Für die nähere Zukunft plant Cadence auch, etwas Anwendungsentwicklung unter das eigene Dach zu holen. Sie planen, VPM als Teil der Anwendungsprüfung und des Netzwerkvalidierungs-Verfahrens zu verwenden. Sie stellen sich sogar einen automatischen Help Desk-Prozess vor, der VPM-Daten verwenden würde, um schnell zu identifizieren, ob ein Problem das Netzwerk, eine Anwendung oder einen Server betrifft.

„VPM gibt uns ein Transparenzniveau, das wir vorher nicht hatten und das unserem Team erlauben wird, kooperativer zusammenzuarbeiten, um IT-Herausforderungen zu lösen. Es hat sich bereits als unentbehrliches System erwiesen und ist die erste Ressource für das Bewerten von Problemen, Planen von Änderungen oder Untersuchen der Funktionen der wichtigsten Systeme“, sagte Parker.

Einen tieferen Einblick, wie diese Lösung Ihnen helfen kann, Probleme zu lösen, erhalten Sie auf unserer eKnowledge-Seite unter enterprise.netscout.com/eknowledge

 
 
Powered By OneLink