Expertenansicht: Kapazitätsplanung | NETSCOUT
 
Kapazitätsplanung -
Was sind die Schlüssel zu einer effizienten Kapazitätsplanung?
Welche Art Netzwerk-Profi sind Sie?

Gast-Autor:
Jim Metzler
Industry Analyst, Ashton Metzler & Assoc.

WAN-Kapazitätsplanung ist eine etwas einzigartige Netzwerkmanagement-Funktion, besonders im Vergleich zu einer Managementfunktion, wie z. B. Fehlerbehebung. Als Beispiel erfordert effektive Behandlung in der Regel ein tiefes Verständnis einer Vielzahl von Technologien. Effiziente Kapazitätsplanung erfordert tatsächlich eine Kombination von technischem und geschäftlichem Scharfsinn. Angesichts der Tatsache, dass es eine einzigartige Verwaltungsfunktion ist, ist es sinnvoll zu fragen: Was sind die wichtigsten Schritte auf dem Weg zur erfolgreichen Kapazitätsplanung?

Um die Schlüsselschritte zu veranschaulichen, nehmen wir eine hypothetische Firma namens TightBudget zum Beispiel. Eine der ersten Aufgaben, die TightBudget ausführen muss, um mit Kapazitätsplanung erfolgreich zu sein, ist Ziele zu setzen. So könnte z.  B. TightBudget sich das Ziel setzen, dass keine der WAN-Verbindungen mit mehr als siebzig Prozent Auslastung ausführt oder dass keine WAN-Verbindung mehr als 80 in Millisekunden Ende-zu-Ende Verzögerung zeigen darf. Natürlich hat es keinen Sinn für TightBudget, Ziele zu setzen, wenn es nicht die Tools und Verfahren zur Messung der WAN-Verbindungen hat, um zu sehen, wo sie im Vergleich zu diesen Zielen stehen.

Im Rahmen der Zielsetzung muss TightBudget die folgende Frage beantworten können: Was passiert, wenn wir über diese Ziele hinaus gehen? Eine allgemeine Antwort auf diese Frage ist: Wenn die WAN-Verbindungen ihre Ziele übertreffen, dann wird die Leistung der Anwendungen, die über diese WAN-Verbindungen ausführen, verschlechtert.

Aber um das Budget für zusätzliche WAN-Kapazität genehmigt zu bekommen, muss TightBudget mehr als nur eine allgemeine Antwort geben können. Das führt zu einem zweiten wichtigen Schritt: TightBudget benötigt die Tools und Prozesse, um verstehen zu können, was über die WAN-Verbindungen ausgeführt wird. Wenn beispielsweise eine Dateiübertragung über eine bestimmte WAN-Verbindung läuft, die nicht zeitkritisch ist, dann erlaubt diese Zeitüberschreitung dem Unternehmen, die Ausgaben für ein Upgrade zu verschieben, ohne negative Auswirkungen auf alle Benutzer. Wenn jedoch eine zeitkritische Business-Anwendung über eine bestimmte WAN-Verbindung ausgeführt wird, dann wird ein Übersteigen dieser Grenzen wahrscheinlich das Geschäft beeinträchtigen.

Der nächste Schritt ist, eine Reihe von Details so auszuarbeiten, dass beide dieser Fälle eine akzeptable Benutzererfahrung gewährleisten und von den wichtigen Beteiligten von TightBudget akzeptiert werden. Ein Detail ist festzustellen, ob ein einzelnes Ziel für alle WAN-Verbindungen angepeilt werden sollte oder ob es mehrere Ziele auf Grundlage von Faktoren wie Länge der Links, Kosten der Links oder die Anwendungen, die über die Links ausführen, geben sollte.

Ein weiteres Detail ist die Bestimmung, wann eine Verbindung aufzurüsten ist. Soll sie aufgerüstet werden, wenn sich die Auslastung oder Verzögerung dem Grenzwert nähert? Wenn sie den Grenzwert überschreitet, auch wenn das nur momentan erfolgt? Oder wenn sie den Grenzwert für einen längeren Zeitraum überschreitet?

Der letzte Schritt bei einer effektiven Kapazitätsplanung ist vielleicht der schwierigste: Die Netzwerkorganisation von TightBudget muss ein Vertrauensverhältnis mit den Personen aufbauen und unterhalten, die das Budget festlegen und den Personen, die Schaltungsaktualisierungen genehmigen. Die meisten Netzwerkorganisationen durchlaufen eine Budget-Übung kurz vor Beginn des Geschäftsjahres. Durch Projektion früherer Erhöhungen im WAN-Datenverkehr in die Zukunft, kombiniert mit der Anwendung der zuvor beschriebenen Methodik für die Kapazitätsplanung können die Netzwerkorganisationen die benötigte Erhöhung für ihr WAN-Budget quantifizieren.

Ob sie dieses Budget genehmigt bekommen, hängt zum Teil davon ab, ob sie das Vertrauen der Personen gewonnen haben, die den Haushalt genehmigen. Darüber hinaus müssen die meisten Netzwerkorganisationen, auch wenn sie erfolgreich sind und das WAN-Budget genehmigt bekommen, vor der Ausgabe der Gelder die Genehmigung einholen. Das hier beschriebene Kapazitätsplanungsverfahren kann Netzwerkorganisationen helfen, die Ausgaben zu rechtfertigen, aber auch nur dann, wenn die Personen, die die Ausgaben genehmigen, Vertrauen in das Verfahren haben.

Um das zur Genehmigung von Budgets und die Erlaubnis zur Ausgabe von Geldern notwendige Vertrauen aufzubauen, muss die Netzwerkorganisation von TightBudget mit den entsprechenden Beteiligten arbeiten, um ihnen zu helfen, jeden Schritt des Prozesses zu verstehen und zu akzeptieren. Dazu gehört, wie die Ziele festgelegt wurden, was geschieht, wenn über die Ziele hainaus gegangen wird und welche Maßnahmen die Organisation ergreift, um die WAN-Verbindungen zu überwachen und bei Bedarf, aber nicht früher als nötig, einzugreifen.

 
 
Powered By OneLink